Früher fand ich Wandern doof. Das war wie Blumenkohl zu essen oder kratzige Pullover anzuziehen. Während ich dann also mit vorgetäuscht verknacksten Knöcheln hinter den Erwachsenen herhumpelte, fragte ich mich immer, wo genau wohl die Motivation dafür herkam, ohne Ziel und Sinn in der Gegend herumzulaufen und dabei auch noch unnötig zu schwitzen.
Mann muss vielleicht erst einige Jahre in der Stadt wohnen, bis man sich dann zurückerinnert, dass es noch etwas Geileres gibt, als einen Balkon mit Topfpflanzen: Die echte Natur.

Einmal im Jahr machen meine Mama, mein Bruder und ich so etwas wie Familienurlaub. Drei Tage fahren wir zusammen weg, dieses Mal ins Chiemgau. Wiesen, Wälder, Berge – und wir.













































BERGBLONDINEN

LÁNGOSLAND

BLUMENINSEL

YEAH!